News

Unsere Welt ist in Bewegung

 

Frankfurt am Main, 2. Februar 2017
Die Recruitment-Aktivitäten von Lufthansa Aviation Training Pilot Academy (LAT PA, vormals PTN) laufen weiterhin auf Hochtouren: Mit der ungarischen Wizz Air konnte jetzt eine weitere renommierte Airline als Kooperationspartner gewonnen werden.

Nach einem positiven Audit der Flugschule durchliefen LAT PA-Absolventen zwischen Mitte Januar 2017 ein Selektionsverfahren bei Wizz Air in Budapest. Zwei Crews wurden ausgewählt und können ab April das Airbus A320 Type Rating durchführen.

Wizz Air ist mit über 500 Strecken und 27 Flughäfen die bedeutendste Low-Cost-Airline in Mittel- und Osteuropa. Das Unternehmen beschäftigt über 3.000 Mitarbeiter. Wizz Air verfügt über eine junge Airbus-Flotte mit zurzeit über 70 Flugzeugen der A320-Baureihe. 110 Flugzeuge des Typs A321neo mit neuer Technologie sind bestellt.

Frankfurt am Main, 26. Januar 2017

Nachdem bereits 2016 insgesamt fünf Crews von WOW air übernommen wurden, hat Lufthansa Aviation Training Pilot Academy (LAT PA, vormals PTN) erneut zahlreiche Absolventen an die isländische Airline vermittelt. Insgesamt zehn LAT PA-Absolventen wurden nach einem Assessment, das Anfang Januar in Frankfurt stattfand, von WOW air als zukünftige Piloten ausgewählt. Die Crews werden bereits im Februar bei Lufthansa Aviation Training in Frankfurt ihre Type Ratings Airbus auf A320 starten. Wir wünschen ihnen alles Gute!

Frankfurt am Main, 20. Dezember 2016
Die Flugschulen des Lufthansa-Konzerns in Deutschland, der Schweiz und den USA werden ihre Aktivitäten künftig unter dem Dach der "European Flight Academy" (EFA) bündeln.

EFA wird Airlinekunden eine standardisierte Pilotenausbildung auf hohem Qualitätsniveau zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Die Ausbildung erfolgt an den bestehenden Flugschulen Verkehrsfliegerschule Bremen (VFS), Airline Training Center Arizona (ATCA), Pilot Training Network (PTN) und Swiss AviationTraining (SAT).

Neue Ausbildungskurse werden in Deutschland zunächst nur bei PTN beginnen, die künftig auch die Ausbildung eines Teils der Piloten für die Lufthansa Group übernehmen wird. Zu diesem Zweck werden die Selektion und der Ausbildungslehrgang sowie das Qualifikationswesen der  PTN dem Standard der Lufthansa Group angepasst. Eine Wiederaufnahme von neuen Ausbildungskursen an der VFS Bremen kann erfolgen, wenn insbesondere die tariflichen Rahmenbedingungen geklärt sind.

Absolventen der EFA-Flugschulen erhalten künftig eine Linienflug-Lizenz nach den Anforderungen der Airline Transport Pilot License (ATPL). Mit dieser Lizenz gewinnen die Flugschüler an Flexibilität in der Ausgestaltung ihrer beruflichen Zukunft, da sie ein anerkannter Abschluss ist und keine Vorentscheidung nötig macht, bei welcher Airline die Pilotenlaufbahn weitergehen soll. Um bei optimaler Wirtschaftlichkeit eine hohe Ausbildungsqualität sicherzustellen, investiert EFA zudem in die Erneuerung und Erweiterung ihrer heutigen Schulflugzeugflotten sowie in moderne Ausbildungsmethoden.

"Mit wachsenden Flugzeugflotten steigt auch die weltweite Nachfrage nach gut ausgebildeten Besatzungen", sagt Rainer Hiltebrand, designierter CEO von Lufthansa Aviation Training. "An der European Flight Academy werden Fluggesellschaften ihren Pilotenbedarf künftig weiterhin zuverlässig und flexibel aus einem Pool hoch qualifizierter zukünftiger Flugzeugführer decken können."

Frankfurt am Main, 19. Dezember 2016
Die niederländische Airline Transavia wird in Zukunft bei der Bereederung ihrer Flugzeuge verstärkt auf neue Piloten von Pilot Training Network (PTN) zurückgreifen. Zwischen den beiden Unternehmen wurde jetzt eine entsprechende Kooperationsvereinbarung getroffen.

Nach dem positiven Audit im Sommer 2016 wurde PTN als „Preferred Supplier“ für die neue Basis von Transavia in München ausgewählt. Dort betreibt die Airline eine umfangreiche Boeing 737 Flotte. Im Dezember 2016 fanden die ersten Auswahlverfahren statt, die Verträge der zukünftigen Transavia Piloten wurden mittlerweile unterzeichnet. Die Type Ratings starten am 28.02.2017.

Transavia ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von KLM, einem Mitglied der Air France-KLM-Gruppe. Die niederländische Airline tritt selbstständig am Markt auf und bietet hauptsächlich Linienflüge zu europäischen Zielen an, Schwerpunkt ist die Mittelmeerregion. Transavia bringt jährlich ca. 10 Millionen Passagiere an ihr Ziel, die Flotte besteht aus 56 Boeing-737-Maschinen, überwiegend vom Typ 737-800. Seit dem 1. Dezember 2015 hat Transavia neben Amsterdam und Paris mit München einen weiteren Heimatflughafen.

Frankfurt am Main, 28. September 2016
Ab sofort ist bei Pilot Training Network (PTN) ein neues Auswahlverfahren für die Zulassung zur ATPL-Ausbildung maßgeblich: Die Berufsgrunduntersuchung (BU) löst den „GAPF-Test“, das Verfahren der Gesellschaft für Angewandte Psychologische Forschung, ab.

Die BU wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Hamburg durchgeführt, in der Übergangsphase zunächst nur in deutscher Sprache. Nächster Termin ist der 23. November 2016. Informationen zum Verfahren und zur Anmeldung erhalten Interessenten per E-Mail.

Auch bestandene BUs von Austrian Airlines oder Condor werden weiterhin als Zulassungsvoraussetzung für die Ausbildung bei PTN akzeptiert. Ein positives Gutachten der GAPF wird im Rahmen einer Übergangszeit noch bis Mitte 2017 anerkannt.

Auswahlverfahren sind notwendig, um die generelle Eignung der Bewerber für den Einsatz als Airlinepilot zu testen. Durch die Tests wird zum einen die Basis für ein einheitliches Ausbildungsniveau geschaffen, zum anderen erspart die Vorauswahl sowohl Fehlinvestitionen als auch persönliche Enttäuschungen bei der späteren Suche nach einer Anstellung bei einer Airline. Die Verfahren sind erfolgreich: Die Durchfallquoten in den Kursen sind äußerst gering. Und die Quote der Studenten, die die Ausbildung abbrechen, liegt bei unter 1 %.

Frankfurt am Main, 27. Juli 2016
Die bei Pilot Training Network ausgebildeten, zukünftigen WOW air Piloten sind ihrem Einsatz im Cockpit bei der isländischen Airline einen großen Schritt nähergekommen.

Drei der insgesamt fünf Crews haben im Lufthansa Flight Training Center (LFTC) in Frankfurt soeben ihre zweiten Airbus A320 Emergency Type Ratings und ihre First Aid Initial Trainings absolviert (siehe Bild) – und werden nun direkt ihre A320 Type Ratings starten, ebenfalls im LFTC.

Zwei weitere Crews haben diese Phase bereits erfolgreich hinter sich gebracht und beginnen in Kürze in Reykjavik mit den Line Trainings.

Pilot Training Network wünscht allen Piloten viel Erfolg bei ihren Trainings!

Frankfurt am Main, 22. Juni 2016
Nach der Vermittlung von 24 Absolventen an Aegean Airlines kann der Recruitment Support von Pilot Training Network (PTN) nun den nächsten Erfolg verbuchen: Die führende isländische Fluggesellschaft WOW air wird bis zu elf PTN Absolventen übernehmen.

Ein erstes Treffen fand bereits Ende März in Reykjavík statt, wo sich der PTN Recruitment Support führenden Vertretern von WOW air präsentierte.

Vom 23. bis 24. Mai waren Repräsentanten von WOW air im PTN Hauptquartier in Frankfurt am Main zu Besuch, um die Selektion bereits vorausgewählter PTN Absolventen durchzuführen. Bereits Ende Juni werden die Type Ratings bei Lufthansa Flight Training für Wow air  auf A320 durchgeführt, direkt im Anschluss gehen die zukünftigen WOW air Piloten in die Line Trainings nach Reykjavík.

Die 2012 gegründete Fluggesellschaft WOW air hat ihren Hauptsitz in Reykjavík, Island. Die WOW air Flotte umfasst vier Airbus A320, die von Island aus zahlreiche Destinationen in Europa anfliegen, sowie einen Airbus A321 und zukünftig drei A330-300 für Langstreckenflüge nach Nordamerika.

Frankfurt am Main, 16. Juni 2016
24 Absolventen von Pilot Training Network wurden Anfang Mai nach einem umfassenden Screening-Prozess als neue Piloten von Aegean Airlines ausgewählt – im Rahmen von zwei Welcome Days wurden sie jetzt in Frankfurt von Repräsentanten ihres zukünftigen Arbeitgebers offiziell begrüßt.

In Kürze erfolgt der nächste Karriereschritt: Im Juni und Juli werden die Auserwählten die Type Ratings im Lufthansa Flight Training Center in Frankfurt absolvieren.

Das Pilot Training Network Team wünscht allen Absolventen dafür viel Glück!

Frankfurt am Main, 4. Mai 2016
Aegean Airlines vertraut bei der Suche nach neuen Piloten auf den Recruitment Support von Pilot Training Network (PTN). Hintergrund der neuen Kooperation beider Unternehmen ist der kontinuierliche Expansionsprozess bei der griechischen Airline. Um den steigenden Bedarf an qualifizierten Piloten auch in Zukunft decken zu können, setzt Aegean daher ab sofort auf die Erfahrung und das Know-how von PTN.

Im Rahmen eines im März anberaumten Treffens von Vertretern beider Unternehmen wurde beschlossen, dass Aegean Airlines zunächst 20 bis 24 Absolventen PTN übernehmen wird. Sämtliche Type Ratings werden beim PTN Mutterunternehmen Lufthansa Flight Training durchgeführt.

Am 19. April fand am PTN Hauptsitz in Frankfurt eine Informationsveranstaltung für PTN Absolventen statt. Repräsentanten von Aegean Airlines und verantwortliche Mitarbeiter des PTN Recruitment Support präsentierten den ca. 50 interessierten PTN Absolventen das Konzept.

Die Starttermine sind bereits definiert: Die ersten Screening-Termine werden Anfang Mai stattfinden, insgesamt 40 PTN Absolventen werden dann auf ihre Eignung für den Job im Cockpit einer Aegean Verkehrsflugzeugs geprüft. Die ersten Type Ratings sind bereits für Mitte Juni angesetzt.

Die heutige Aegean Airlines wurde 1999 gegründet. Seinen Sitz hat das Mitglied der Star Alliance in Kifisia, Heimatflughafen ist Athen. Die aktuell 61 Flugzeuge umfassende Flotte, darunter vor allem Maschinen der Airbus A320 Familie und von Bombardier, fliegt neben nationalen Zielen vor allem europäische Destinationen wie Berlin, London, Madrid, Paris, Rom und Wien an. Mit fast 1.500 Mitarbeitern ist Aegean Airlines die größte Fluggesellschaft Griechenlands.

Frankfurt, 5. April 2016
Die ILA Berlin Air Show gehört zu den weltweit bedeutendsten und größten Luft- und Raumfahrtmessen. Auch in diesem Jahr präsentiert sich Pilot Training Network im ILA CareerCenter – wir laden Sie herzlich ein, uns zu besuchen: Wir beantworten alle Fragen zum faszinierenden Beruf des Airlinepiloten und informieren Sie detailliert über unsere airlineorientierten Ausbildungskonzepte.

Datum: 3.–4. September 2016
Ort: ILA CareerCenter / Halle ILA1 / Stand 408 / Berlin ExpoCenter Airport
Mehr Infos und Lageplan: www.ila-careercenter.de

Wir freuen uns, Sie ILA CareerCenter 2016 zu begrüßen. 

Frankfurt am Main, 1. Juni 2015
Mit der Ausbildung zum Fluglehrer (FI(A)rp) erweitert Pilot Training Network sein Produktportfolio ab sofort um ein weiteres attraktives Trainingsangebot. Mit der 9-wöchigen Fortbildung können sich Piloten, die bereits über einen CPL(A) verfügen, ein zweites berufliches Standbein in der Fliegerei schaffen.

Als effektive Zusatzqualifikation bietet der Kurs vor allem Absolventen ohne Cockpit-Job bessere Einstiegschancen. Darüber hinaus ist der Kurs aufgrund der vergleichsweise kurzen Trainingsdauer von 9 Wochen auch optimal mit dem Berufsleben vereinbar. Die Ausbildung bietet eine ideale Weiterentwicklungsmöglichkeit insbesondere für Piloten, die innerhalb einer Airline zum SFI (Synthetic Flight Instructor) oder TRI (Type Rating Instructor) aufsteigen möchten. Mit dem Erwerb der Fluglehrerberechtigung können diese beiden Ausbildungen verkürzt werden.

Um die Ausbildung beginnen zu können, sind die Commercial Pilot License (CPL(A)), das Instrument Rating (IR) sowie ein EASA Medical Klasse 1 erforderlich. Die Kurssprache ist Englisch. Die Theoriephase der Ausbildung findet in Frankfurt statt, die Flugphase in Rostock-Laage. Die Kosten der Ausbildung in Höhe von 7.900 EUR sind steuerlich voll abzugsfähig, Absolventen von Pilot Training Network proftitieren zudem von einem Sonderrabatt.

Weitere Details und alle Fakten zur Fluglehrerausbildung finden Sie hier.

Frankfurt am Main, 08. Oktober 2014
Gemeinsam mit der Fachhochschule Aachen bietet Pilot Training Network ab sofort die Verkehrspilotenausbildung auch in Kombination mit dem Bachelor-Studiengang „Flugbetriebstechnik“ an. Der Kooperationsvertrag wurde heute in Frankfurt unterzeichnet. Diese Kooperation ist bereits die fünfte dieser Art.

Andreas Dietrich, Geschäftsführer von Pilot Training Network, erläutert den Hintergrund der zusätzlichen akademischen Ausrichtung: „Flexibilität und Vielseitigkeit sind für eine Karriere in der Luftfahrtbranche unerlässlich. Deshalb setzen wir konsequent auf die Kombination unserer ATPL-Ausbildung mit einem branchenspezifischen Studium, um potenziellen Nachwuchspiloten noch mehr Optionen für die persönliche Laufbahnplanung bieten zu können. Wir freuen uns, dass wir mit der FH Aachen einen weiteren renommierten Hochschulpartner für die Umsetzung unseres Konzepts gewinnen konnten.“ Prof. Dr. Peter Dahmann, Dekan der FH Aachen, ergänzt: „Die FH Aachen freut sich sehr über diese Kooperation. Die Absolventen des dualen Studienganges werden dadurch sowohl für fliegerische als auch für Tätigkeiten als Ingenieur bestens vorbereitet sein.“

Die akademische Ausbildung findet größtenteils in den Lehrsälen der FH Aachen statt. Das flugpraktische Training wird in Vero Beach/USA und Rostock-Laage absolviert. Durch die Form der dualen Ausbildung kann die Dauer im Vergleich zu den sonst seriell durchgeführten Ausbildungen deutlich verkürzt werden: Bereits nach vier Jahren verfügen die Flugschüler über zwei berufsqualifizierende Abschlüsse und können in eine Laufbahn als Ingenieur und Pilot starten.

Das Studium schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Engineering“ (Kurzform: B.Eng.) ab. Der Studiengang wird jeweils zum Wintersemester angeboten, die nächste Ausbildung startet zum Wintersemester 2015/16.

Frankfurt am Main, 24. September 2014
Der erste Kurs der Turkish Airlines Nachwuchspiloten hat die Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer bei Pilot Training Network erfolgreich abgeschlossen und beginnt im September 2014 mit der nächsten Trainingsphase: den Type Ratings. Das zweimonatige Training auf einer Boeing 737NG wird von Lufthansa Flight Training durchgeführt und findet in Berlin statt.

Im April 2013 starteten die ersten 24 Nachwuchspiloten der Turkish Airlines ihre Ausbildung bei Pilot Training Network. Seitdem haben bereits vier weitere Kurse begonnen. Damit ebnet sich die erfolgsorientierte türkische Airline ihren angestrebten Weg zu mehr Wachstum. Turkish Airlines ist Mitglied der Star Alliance und eine der am schnellsten wachsenden Airlines Europas. Die in Istanbul beheimatete Airline begann vor 78 Jahren mit fünf Flugzeugen. Heute gehören insgesamt 180 Passagier- und Frachtflugzeuge zur Flotte.

Frankfurt am Main, 7. Juli 2014
Seit August 2013 kooperieren die Schweizer Ferienfluggesellschaft Edelweiss Air und die Pilot Training Network. Seit dem hat Edelweiss Air sieben Absolventen der Flugschule übernommen. Die ersten fünf Nachwuchspiloten haben bereits ihr Type Rating erfolgreich beendet und fliegen seither im Liniendienst der Airline.

Aufgrund des erfolgreichen Starts hat Edelweiss Air angekündigt, auch in Zukunft auf den Recruitment Support von Pilot Training Network zurückzugreifen.

Christoph Zogg, Kapitän und Chief Operating Officer bei Edelweiss Air, zieht ein positives Zwischenfazit: „Lizenzierte Piloten und Abgänger von Flugschulen hat es zurzeit zahlreiche auf dem Arbeitsmarkt. Für eine Airline ist es dabei eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, die richtigen Kandidaten auszuwählen. Dank der guten Zusammenarbeit mit PTN ist es uns gelungen, sieben gut qualifizierte junge Nachwuchspiloten für unser Unternehmen gewinnen und selektionieren zu können.“

Auch Karsten El-Nemr, Geschäftsführer der Pilot Training Network GmbH, ist mit der bisherigen Zusammenarbeit vollauf zufrieden: „Wir sind stolz, dass schon nach weniger als einem Jahr so viele Flugschüler in den Flugbetrieb von Edelweiss Air integriert werden konnten. Damit konnten wir rund 70% des Neueinstellungsbedarfs der Edelweiss Air bedienen. Edelweiss Air ist eine renommierte Airline mit hohen Qualitätsansprüchen – dass alle Absolventen das Airline-Auswahlverfahren mit einer sehr guten Quote bestanden haben, macht deutlich, dass unsere Pilotenausbildung optimal auf die realen Bedingungen im Flugbetrieb ausgerichtet ist.“

Auf dem Bild sieht man neben den Verantwortlichen der Edelweiss Air sechs der eingestellten Nachwuchspiloten. First Officer Daniel Backes kommt gerade von einem Umlauf aus Teneriffa zurück und freut sich über die Kooperation der beiden Gesellschaften: „Die Kooperation der beiden Unternehmen hat mir auch in schwierigen Zeiten den Einstieg ins Cockpit ermöglicht. Ich freue mich sehr über die Möglichkeit bei solch einer renommierten Airline fliegen zu dürfen.“

Die 1995 gegründete Edelweiss Air ist mit rund 1,3 Millionen Passagieren die führende Ferienfluggesellschaft der Schweiz. Destinationen sind unter anderem Vancouver, Phuket, Kapstadt sowie die Kanaren, Malediven und die Balearen. Als Schwestergesellschaft der Swiss International Air Lines wurde Edelweiss Air 2008 in die Lufthansa-Gruppe integriert. Die Flotte umfasst fünf Airbus A320, zwei A330 sowie einen weiteren A330, der im Auftrag von SWISS im Wet Lease betrieben wird.

Bild
von links: Urs Fiechter (Captain, Head of Training), die Absolventen Sharoun Motaleb, Stephan Karch, Arne Scheske, Niklas Kleber, Sascha Müller, Daniel Backes (Philipp Keitel nicht anwesend) und Fritz Messerli (Captain, Head of Flight Operations)

Frankfurt, 11. Februar  2014
Die mit Pilot Training Network (PTN) kooperierende Airline Edelweiss Air hat die ersten Absolventen als First Officer übernommen. Im November 2013 unterschrieben bereits zwei PTN Nachwuchspiloten ihre Arbeitsverträge mit Edelweiss Air, direkt im Anschluss starteten beide mit dem Type Rating für den Airbus A320.

Die Schweizer Fluggesellschaft hatte im Sommer bei einem Besuch am Frankfurter PTN-Standort Bedarf an Ready-Entry-Piloten angekündigt. Diesen Bedarf möchte Edelweiss Air gerne mit Hilfe des Recruitment Support der PTN decken.

Ein weiterer Type-Rating-Kurs im Februar 2014 wurde ausschließlich mit PTN Absolventen besetzt. Alle Absolventen bestanden vorher das 6-stufige Auswahlverfahren der Swiss Aviation Training AG.  Weitere Kurse folgen, insgesamt werden bei Edelweiss Air in 2014 bis zu 16 First Officer benötigt.

„Ich möchte mich bei den Verantwortlichen von PTN für die professionelle Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bedanken",  Captain Christoph Zogg, Head of Flight Operations bei Edelweiss Air. "Ich freue mich darauf, in Kürze Absolventen von Pilot Training Network in unserem Korps zu wissen und wünsche Ihnen jetzt schon viel Freude in diesem schönen Beruf.“

Auch Karsten El-Nemr, Geschäftsführer der Pilot Training Network GmbH, zieht ein durchweg positives Resümee: "Durch die Zusammenarbeit mit Edelweiss Air können wir unseren Flugschülern eine weitere attraktive Option auf einen Job im Cockpit einer renommierten Airline bieten."

Die 1995 gegründete Edelweiss Air ist mit rund 1,3 Millionen Passagieren die führende Ferienfluggesellschaft der Schweiz. Destinationen sind zum Beispiel Vancouver, Phuket, Mauritius, Kapstadt sowie die Kanaren, Malediven oder die Balearen.
Die Airline wurde 2008 in die Lufthansa-Gruppe integriert und ist eine Schwestergesellschaft der Swiss International Air Lines. Die Edelweiss-Flotte umfasst vier Airbus A320 (ab April einen fünften) und zwei A330 sowie einen weiteren A330, der im Auftrag von SWISS unter Wetlease betrieben wird.

Frankfurt am Main, 15. Januar 2014
Pilot Training Network (PTN) kooperiert künftig im Rahmen der Ausbildung von Flugdienstberatern mit dem TUI Group Operation Centre im Hause der in Hannover-Langenhagen beheimateten Luftfahrtgesellschaft TUIfly. Das TUI Group Operation Centre übernimmt für Schüler der Flugdienstberatung den praktischen Teil der Lizenzausbildung. Die rund 12-wöchige Praxisphase folgt auf eine 6-monatige Theorieausbildung bei PTN.

Ziel der praktischen Ausbildung ist, alle für das Berufsbild typischen Funktionen und Tätigkeiten in der Praxis zu vermitteln. Dabei geht das TUI Group Operation Centre zukünftig nach einem neuartigen Ausbildungskonzept vor: Speziell für die praktische Ausbildung von Flugdienstberatern wird ab Mitte 2014 in Langenhagen eine simulierte Umgebung einer Operationszentrale eingerichtet, in der Schüler die gleichen Arbeitsbedingungen wie im TUI Group Operation Centre nebenan vorfinden. Im 14-tägigen Wechsel werden dort Flugplanungen, Wetteranalysen sowie Kraftstoff- und Zuladungsberechnung anhand von realistischen Fallbeispielen geübt. Im Anschluss erfolgt eine 14-tägige Phase im Live-Flugbetrieb der TUI Group an der Seite eines erfahrenen Ausbilders. Die Ausbildung setzt sich so abwechselnd aus Simulation und Live-Betrieb im 2-Wochen-Rhythmus bis zur praktischen Prüfung fort und ermöglicht den Auszubildenden so, die in der Simulationsumgebung eingehend erlernten Fähigkeiten zeitnah in der Praxis anzuwenden. Am Ende der praktischen Ausbildung müssen sich die Schüler einer mündlich-praktischen Prüfung stellen, nach deren Bestehen sie vom Luftfahrt-Bundesamt die Flugdienstberater-Lizenz erhalten.

Die ersten drei Schüler von PTN haben ihre Praxisphase am 2. Januar 2014 in Hannover-Langenhagen begonnen, nachdem sie in der zweiten Jahreshälfte 2013 die Theorieausbildung bei PTN in Frankfurt erfolgreich abgeschlossen haben.
 
„Wir freuen uns sehr, mit der Pilot Training Network GmbH zusammenzuarbeiten, und so den Bereich Training & Ausbildung im TUI Group Operation Centre weiter auszubauen“, so Thorsten Lehr, Duty Manager & Chief Training. Bernhard Chwalek, Manager Training & Reporting ergänzt: „Dieser Bereich ist ein wichtiger Bestandteil der zukünftigen Ausrichtung des TUI Group Operation Centre.“

Sebastian Sämann, Product Manager der Pilot Training Network GmbH, erklärt: „Das TUI Group Operation Centre verfügt über jahrelange Erfahrung bei der praktischen Ausbildung von Flugdienstberatern. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Schüler in Hannover-Langenhagen von diesem Erfahrungsschatz profitieren werden und optimale Voraussetzungen für eine hochwertige Praxisausbildung vorfinden.“

Frankfurt, 16.01.2014
Die Pilot Training Network GmbH präsentiert sich mit ihren Flugschulen FlightCrew Academy und InterCockpit auf dem S-Career-Day in Aschaffenburg. Am 24. Februar 2014 erhalten die Besucher Einblick in die Ausbildung zum Airlinepiloten: Welche Qualifikation ist erforderlich? Wie läuft die Ausbildung ab? Und wie sind die Chancen, im Anschluss von einer Airline übernommen zu werden?

Die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau führt bereits seit mehreren Jahren für die Gymnasien in ihrem Geschäftsgebiet den S-Career-Day (zuvor als "Jugend-Info-Markt") durch. An verschiedenen Veranstaltungstagen erhalten die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2015 wichtige Informationen zum Thema Studium, Berufswahl, dualer Bildungsweg etc. Im Rahmen kurzer Vorträge (Dauer je ca. 30 Minuten) präsentieren Unternehmen, Hochschulen und Universitäten die Vorzüge einer entsprechenden Ausbildung in ihrem Hause.

Frankfurt am Main, 2. Januar 2014
Matthias Lehmann (36) ist ab sofort neuer Head of Training bei Pilot Training Network.

Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Studium der Betriebswirtschaft an der Berufsakademie Mannheim absolvierte Matthias Lehmann 2001 die Lufthansa Ab-Initio-Ausbildung zum Airlinepiloten. Aufgrund eines rezessionsbedingten Einstellungstopps bei Lufthansa arbeitete er nach erfolgreichem ATPL-Erwerb ab 2003 zunächst für Lufthansa Cargo an einem Projekt zur Optimierung von Ground Operations. Anschließend wurde er für Pilot Training Network nach Zadar berufen, wo er als Assistent und Stellvertreter des Chief Flight Instructors und des Head of Operations tätig war. Während dieser Zeit erwarb er auch die Lehrberechtigung. 2004 wechselte er als Chief Ground Instructor an den Hauptstandort nach Frankfurt.

Nach Beendigung des Einstellungsstopps wurde Matthias Lehmann ab Ende 2004 von Lufthansa zum First Officer auf Airbus A320 ausgebildet. Anschließend flog er für Condor Berlin und Germanwings. Von 2006 bis 2011 war er zusätzlich bei Interpersonal (Hamburg) im Auftrag internationaler Airlines für die Auswahl von Ab-Initio-Flugschülern und Ready-Entry-Piloten zuständig. 2007 wurde Matthias Lehmann First Officer und später Senior First Officer auf MD-11 bei Lufthansa Cargo. Dort war er von 2009 bis 2011 auch als Assistent des Vorstands für Produkt und Vertrieb tätig.

2011 kehrte er als Fluglehrer zu Pilot Training Network zurück, wo er zunächst als stellvertretender Chief Flight Instructor und später als Chief Flight Instructor tätig war.

Frankfurt am Main, 27. Dezember 2013
Pilot Training Network reagiert auf den Bedarf des Aviation-Marktes an erstklassig ausgebildeten Flugdienstberatern und bietet ab 2014 die Ausbildung zum lizensierten Flugdienstberater in dedizierten Kursen an.
 
Flugdienstberater, auch Dispatcher genannt, sind wichtige Partner der Piloten am Boden und berechtigt, die Flugvorbereitung und die bodenseitige Unterstützung der verantwortlichen Flugzeugführer während des Fluges durchzuführen. Die Ausbildung umfasst Lernfelder wie Flugplanung und -überwachung, Meteorologie, Luftrecht, Luftverkehrs- und Flugsicherungsvorschriften, allgemeine Navigation und Funknavigation, Beladungs- und Schwerpunktkunde, Technik, Flugzeug- und Triebwerkkunde, Aerodynamik und Flugleistungen, sowie Datentransfer- und Kommunikationsverfahren.

Bei der Abwicklung von Flügen werden Flugdienstberater sehr häufig mit den unterschiedlichsten Problemen konfrontiert. Ein Garant dafür, dass sie über qualitativ hochwertiges Know-how verfügen. In den heutigen modernen Airline-Verkehrszentralen liegt eine der Hauptaufgaben des Flugdienstberaters darin, dafür zu sorgen, dass der Flugbetrieb einer Airline so ökonomisch wie möglich abläuft. Dabei nehmen Flugdienstberater zum einen bei der Erstellung der Flugpläne und bei Treibstoffberechnungen unmittelbar Einfluss auf die effiziente Durchführung des Flugbetriebs. Zum anderen werden den Cockpit Crews Arbeitspakete abgenommen, so dass diese sich auf die sichere Durchführung des Flugs konzentrieren können. Somit kommt erstklassig ausgebildeten Flugdienstberatern als Partner der Cockpit-Crews am Boden in den Airline-Verkehrszentralen weltweit eine große Bedeutung zu.
 
Der Lizenzlehrgang zum Flugdienstberater bei Pilot Training Network dauert rund 10 Monate. Die 6-monatige Theorieausbildung – welche rund 70 Prozent des Theoriewissens eines ATPL-Piloten abdeckt – findet an einem der Lufthansa Flight Training Standorte in Deutschland statt, die darauf folgende praktische Phase wird in einem Flight Operations Center eines kooperierenden deutschen Luftfahrtunternehmens absolviert.
 
Die Ausbildung zum Flugdienstberater ist eine hervorragende Alternative, um eine erfolgreiche Laufbahn in der faszinierenden Welt der Luftfahrt zu starten. Informationen zum Lizenzlehrgang und zur Bewerbung finden Sie hier.

Frankfurt am Main, 18.12.2013

Pilot Training Network wird im ersten Halbjahr 2014 auf zahlreichen europäischen Ausbildungs- und Luftfahrtmessen vertreten sein. In Köln, Dublin, London, Friedrichshafen, Berlin und Graz bieten wir allen, die eine Karriere im Cockpit anstreben, ein persönliches Beratungsgespräch. Informieren Sie sich umfassend und aus erster Hand über unsere ATPL Ausbildung (Ab Initio): Welche Vorausetzungen müssen Sie mitbringen? Wie verläuft die Ausbildung? Was bietet unser Recruitment Support? Unser Team steht Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.

Das sind die Termine:

Einstieg Köln 


Koelnmesse
07.–08. Februar 2014, 11–16 Uhr
Auf der Studien- und Ausbildungsmesse präsentieren sich zahlreiche Hochschulen und Unternehmen verschiedener Branchen.

Mehr Infos:
www.einstieg.com/messen/koeln.html

Professional Flight Training Exhibition


Dublin, 22. März 2014
London, 12. April 2014
Die Messen der Professional Flight Training Exhibition vereinen die europaweit führenden Flight-Training-Unternehmen, Luftfahrt-Akademien und Airlines unter einem Dach.




Mehr Infos: http://exhibitions.flyer.co.uk

AERO, Friedrichshafen
Friedrichshafen, Bodensee
11. April 2014


Die AERO ist die Internationale Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt. Mehr als 600 internationale Aussteller aus 30 Ländern präsentieren ihre aktuellen Produkte sowie zahlreiche Neuheiten. 


Mehr Infos: www.aero-expo.com

ILA Berlin Air Show
Berlin, ExpoCenter Airport
23.–24. Mai 2014
Die ILA Berlin Air Show ist Marktplatz und Treffpunkt für die globale Luft- und Raumfahrt-Industrie, Zulieferbetriebe, Dienstleister sowie internationale Kunden.
Mehr Infos: www.ila-berlin.de

Aviation Day
Graz, Office Park III (ehemaliges World Trade Center), Flughafen Wien
24. Mai 2014, 10–18 Uhr
Der Aviation Day bietet die Möglichkeit, Luftfahrtunternehmen, Ausbildungsbetriebe und  potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen.
Mehr Infos: www.aviationday.at

Sie möchten sich anmelden? Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular und nennen Sie uns die Messe, den gewünschten Tag und die gewünschte Uhrzeit. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen.

Frankfurt, 13. Dezember 2013
Pilot Training Network spannt die Brücke zur Welt der Business Aviation: Im Lufthansa Flight Training Center stellte sich der deutsche Business Carrier Air Independence vor. Dr.-Ing. Winthir Brunnbauer, Accountable Manager bei Air Independence GmbH, erläuterte vor rund 90 Absolventen den Arbeitsalltag der Piloten eines Business Jet Operators und gab einen interessanten Einblick in die Vorzüge und Besonderheiten dieser Branche.

Der Job als Pilot im Business-Aviation-Bereich ist herausfordernd und äußerst abwechslungsreich: Er bringt hohe Verantwortung für Flugzeug und die operationellen Prozesse mit sich und erfordert Spontanität und Flexibilität. Copiloten haben gute Chancen, bereits nach relativ kurzer Zeit zum Kapitän aufzusteigen. Im Gegensatz zu anderen Airlines zeichnet sich die Arbeit auch durch den direkten Kontakt zu den Kunden aus. Nicht zuletzt gibt es auch viele Möglichkeiten, andere Länder kennenzulernen.

Air Independence betreibt vor allem Businesscharterflüge vom Airport München aus. Zu den Kunden der 1999 gegründeten Fluggesellschaft gehören neben Jet-Eigentümern vor allem Vermittlungsunternehmen (sog. Business Aviation Broker), die das Angebot verschiedener Business Carrier nutzen und so flexible Flugpläne an den Endkunden offerieren können. Die Flugzeugflotte umfasst die Typen Bombardier Challenger 604 und Beechcraft Kingair 350i.

Karsten El-Nemr, Geschäftsführer der Pilot Training Network GmbH, betont die  positiven Effekte einer sich anbahnenden Zusammenarbeit für die Flugschüler: "Business Carrier wie Air Independence bieten jungen Piloten eine interessante und reizvolle Alternative zu den Linienfluggesellschaften. Die Anforderungen sind sehr vielseitig, jeder Auftrag ist anders, in der Business Aviation ist der Pilot immer auch Manager an Bord. Wir freuen uns sehr, dass Air Independence an einer Übernahme von Pilot Training Network Absolventen interessiert ist."

Frankfurt am Main
Die Embry-Riddle Aeronautical University Worldwide (ERAU) hat mit Pilot Training Network einen Kooperationsvertrag geschlossen. Durch die Zusammenarbeit steht unseren Flugschülern damit eine attraktive Möglichkeit zur Verfügung, um die Ab-Initio-Pilotenausbildung mit einem internationalen Universitätsstudium im Bereich der Luftfahrt zu kombinieren.

Die Embry-Riddle Aeronautical University ist die weltweit größte Universität für Luft- und Raumfahrt. Neben den US-Präsenzstandorten in Daytona Beach (Florida) und Prescott (Arizona) verfügt Embry-Riddle über einen weltweiten Campus mit mehr als 150 Standorten auf drei Kontinenten – unter anderem auch in Berlin. Inhaltliche Schwerpunkte sind unter anderem Aeronautical Science, Aviation Business & Management sowie weitere luftfahrtspezifische Themengebiete.

Durch die optimal aufeinander abgestimmten Lehrinhalte von Studium und fliegerischer Ausbildung eröffnen sich den Teilnehmern hervorragende Chancen für den späteren Berufseinstieg in der Luftfahrtbranche. Das Ausbildungsprogramm dauert insgesamt drei Jahre. Das Studium beginnt in Berlin und wird während der Pilotenausbildung weitergeführt. Die theoretische Flugausbildung findet im Lufthansa Flight Training Center in Frankfurt statt, die Flugphasen werden in Vero Beach (USA) und in Rostock-Laage absolviert. Der Studiengang schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ (Kurzform: B.Sc.) ab. Darüber hinaus steht den Absolventen an der Embry-Riddle Aeronautical University nach dem Bachelor und anschließendem Master auch die Möglichkeit zur Promotion offen.

„Wir sind stolz, dass Embry-Riddle uns als europäischen Flugschulpartner gewählt hat“, erklärt Holger Hoffmann, Geschäftsführer von Pilot Training Network. „Mit dieser Kooperation geben wir auch nicht deutsch sprechenden Interessenten die Möglichkeit, neben der Pilotenausbildung zu studieren. Denn oft ist ein Studium mittlerweile Voraussetzung für die Tätigkeit als Kapitän, so zum Beispiel bei Turkish Airlines.“

Auf der Messe in Istanbul präsentierten sich Embry-Riddle und Pilot Training Network zum ersten Mal gemeinsam und informierten interessierte Messebesucher über den Verlauf, die Möglichkeiten und die Perspektiven des Ausbildungsprogramms.

Mehr Infos finden Sie auf unserer InterCockpit Website.

Frankfurt am Main, 21. August 2013
Pilot Training Network und die Regierung Nigerias haben einen Vertrag über die Ausbildung von Piloten unterzeichnet. Das Trainingspaket umfasst neben der Ausbildung durch Pilot Training Network auch die anschließenden Jet Orientation Courses und Type Ratings, die von Lufthansa Flight Training durchgeführt werden.
 
Die Pilotenausbildung findet im Rahmen eines Förderprogramms der nigerianischen Regierung für Bürger des Niger-Deltas statt. Das Programm dient dem Ziel, ärmeren Bevölkerungsschichten eine gute Berufsausbildung zu ermöglichen. Zugleich soll die Region durch die Vermittlung von fundiertem Know-how in strategisch relevanten Wirtschaftszweigen (neben der Luftfahrt sind dies unter anderem auch Schifffahrt oder Erdölförderung) gestärkt werden.

Geplant ist zunächst ein Conversion-Kurs für 22 Piloten, die bereits eine kommerzielle Pilotenlizenz (CPL) an einer südafrikanischen Flugschule erworben haben. Die Dauer der Ausbildung wird ca. 14 Monate betragen, Ausbildungsbeginn ist im Oktober 2013. Darüber hinaus ist für das erste Quartal 2014 ein Ab-initio-Kurs für weitere 20 Schüler geplant.

Frankfurt am Main, 13. August 2013
Die Fliegerschule Wasserkuppe, eine der größten Segel- und Motorsegelflugschulen Deutschlands, ist neuer Kooperationspartner von Pilot Training Network.

Die Fliegerschule Wasserkuppe besitzt eine über 100-jährige Tradition. Sie befindet sich an dem Ort, an dem das Segelfliegen "erfunden" wurde – der „Wasserkuppe“ in der hessischen Rhön, auch „Berg der Flieger“ genannt. Auf der baumfreien Kuppe starteten 1911 Studenten ihre ersten Flugversuche in der hessischen Rhön und perfektionierten die Kunst des motorlosen Fliegens. Heute bietet die Fliegerschule Wasserkuppe ein umfassendes Leistungsprofil von der professionellen Grundausbildung im Segel-, UL- und Motorflug bis zur CVFR-, Wolken- oder Kunstflugausbildung.

Die Fliegerschule Wasserkuppe informiert ihre Schüler über die Angebote von Pilot Training Network und sendet ihre an der Berufspilotenausbildung interessierten Schüler zu persönlichen Beratungsgesprächen nach Frankfurt. Pilot Training Network kann sich darüber hinaus auf Events der Fliegerschule Wasserkuppe präsentieren. Im Gegenzug erhält die Fliegerschule Wasserkuppe die Möglichkeit, Marketingaktivitäten am Standort der Lufthansa Flight Training Tochter durchzuführen. Zusätzlich kann Pilot Training Network den Anhänger des hochmodernen Segelflugzeugs der Fliegerschule Wasserkuppe, der Schleicher ASG 29, als Werbefläche nutzen und dort Logo und Unternehmensclaim platzieren.

„Für viele Segelflieger ist die Segelflugausbildung das Sprungbrett in eine berufliche Pilotenkarriere. Andererseits sind auch viele Berufspiloten begeisterte Segelflieger. Beide Partner profitieren also gleichermaßen von der Zusammenarbeit“, erläutert Karsten El-Nemr, Geschäftsführer von Pilot Training Network. Geschäftsführer Holger Hoffmann, selbst aktiver B747-Kapitän, ergänzt:  „Wir wollen mit dieser Kooperation junge Menschen frühzeitig dazu anregen, ihr faszinierendes Hobby zum Beruf zu machen. Mit der Fliegerschule Wasserkuppe haben wir einen Partner gefunden, der die Segelflugausbildung ähnlich professionell betreibt wie wir die Ausbildung zum Berufspiloten.“

Frankfurt am Main, 18. Juni 2013
Seit April 2013 bildet Pilot Training Network die ersten 24 von insgesamt 100 Nachwuchspiloten für Turkish Airlines aus. Die erste Theoriephase hat der Kurs THY 1 inzwischen mit überdurchschnittlichen Ergebnissen abgeschlossen. Zurzeit absolvieren die Flugschüler der Turkish Airlines das Sichtflugtraining (VFR-Training) an der Küste Floridas (USA) in Vero Beach. Am 3. Juli 2013 wird der zweite Kurs starten.

Das Ausbildungspaket für die Flugschüler von Turkish Airlines umfasst neben der 15-monatigen Grundausbildung sowie der anschließenden zweimonatigen Trainingsphase mit Type Ratings auf Airbus A320 oder Boeing 737 NG auch zahlreiche Serviceleistungen von der Verpflegung über die Unterkunft bis zum Transport.

Frankfurt, 07.06.2013
In Zusammenarbeit mit europäischen Airlines wie FARNAIR oder SkyWork Airlines bietet ATC ein integriertes Pilotenausbildungsprogramm inklusive Jobgarantie an. Dabei vergibt ATC nur die Anzahl an Ausbildungsplätzen, welche von den Partnerairlines als First Officer-Stellen im Anschluss an die Ausbildung garantiert werden.

Zunächst übernimmt ATC das Assessment für interessierte Kandidaten und entsendet die ausgewählten Schüler dann für die ATPL Ausbildung zu Pilot Training Network nach Frankfurt. Anschließend folgt ein Airline Preparation Course bei ATC in den Niederlanden sowie das Type Rating für das für den Schüler vorgesehene Flugzeugmuster.

„Das Gesamtkonzept von ATC überzeugt und wir freuen uns, dass wir den ATC-Schülern durch unsere hohen Trainingsstandards eine optimale Basis für den Start in ihre Pilotenkarriere bieten können“, erklärt Holger Hoffmann, Geschäftsführer der Pilot Training Network GmbH.

„Unsere Airlinepartner schenken uns großes Vertrauen, indem sie die Auswahl und Ausbildung ihrer Ready Entry Piloten in unsere Hände legen“, so Capt. Kees Schmitz, ATC-Geschäftsführer. „Daher benötigen wir eine Flugschule wie PTN als Partner, von der wir eine erstklassige und sehr gut strukturierte ATPL Ausbildung erwarten können.“

„Das zunehmende Interesse aus dem europäischen Ausland an unserer ATPL-Ausbildung ist ein gutes Zeichen. Unsere hohe Ausbildungsqualität und unsere Zuverlässigkeit sprechen sich immer weiter herum“, ergänzt Karsten El-Nemr, ebenfalls Geschäftsführer der Pilot Training Network GmbH, „zudem ergänzen wir unser Produktportfolio um eine weitere sehr attraktive Option für unsere Schüler.“

In diesem Jahr kann ATC insgesamt acht First Officer Stellen bei kooperierenden Airlines vermitteln. Damit der mit den Airlines abgesprochene Berufseinstieg im Jahr 2015 eingehalten werden kann, müssen Interessenten noch in diesem Jahr mit dem Ausbildungsprogramm starten.

Noch konnten nicht alle acht Ausbildungsplätze besetzt werden. Auch Interessierte aus Deutschland sind herzlich willkommen, sich für das integrierte Pilotenausbildungsprogramm von ATC zu bewerben und finden weitere Informationen unter www.aircrewcenter.nl

Frankfurt am Main, 15. März 2013
Pilot Training Network wird ab April 2013 hundert Nachwuchspiloten für Turkish Airlines ausbilden. Neben der 15-monatigen Grundausbildung umfasst das Ausbildungspaket auch eine zweimonatige Trainingsphase mit Type Ratings auf Airbus A320 oder Boeing 737NG. Die Type Ratings werden von Lufthansa Flight Training durchgeführt. Als Mitglied der Star Alliance gehört Turkish Airlines zu den am schnellsten wachsenden Airlines in Europa.

Der erste Kurs startet im April. Die Theorieausbildung wird in Frankfurt stattfinden, die praktischen Flugtrainings in Vero Beach, Florida, und Rostock-Laage. Die Vereinbarung mit Turkish Airlines sieht darüber hinaus auch eine Vielzahl zusätzlicher Leistungen vor. "Wir haben für unsere Kunden ein Rundum-sorglos-Paket geschnürt. Dazu gehören Verpflegung und Unterkunft genauso wie Transport und weitere Services," berichtet Holger Hoffmann, Geschäftsführer der Pilot Training Network GmbH. "So können sich die Flugschüler voll und ganz auf ihre Ausbildung konzentrieren."

Um ein so bedeutendes Luftfahrtunternehmen wie Turkish Airlines als Kunde gewinnen zu können, spielte die Nähe zum Lufthansa Konzern eine zentrale Rolle. "Dank unserer engen Zusammenarbeit mit Lufthansa Flight Training können wir unseren Kunden ein individuelles, optimal abgestimmes Leistungsspektrum aus Ab-Initio-Ausbildung und Type Rating bieten – aus einer Hand," erklärt Karsten El-Nemr, Mitglied der Pilot Training Network Geschäftsführung.

Bei der Auswahl der Flugschule war vor allem Qualität das entscheidende Kriterium, wie Captain Sedat Şekerci, Post Holder Training bei Turkish Airlines, betont: "Die konstant hohen Trainingsstandards von Pilot Training Network haben uns überzeugt. Hier sehen wir unsere Anforderungen an die Ausbildung unserer Piloten am besten erfüllt."

Frankfurt am Main, 12.12.2012
Pilot Training Network (PTN) bietet die ATPL Ausbildung jetzt auch in Verbindung mit dem Bachelor-Studiengang „Luft- und Raumfahrttechnik“ an der Hochschule München (HM). Der entsprechende Kooperationsvertrag wurde heute von beiden Parteien in München unterzeichnet.

Künftig können Studierende, die sich für Studium und Pilotenausbildung entscheiden, in acht Semestern sowohl den akademischen Grad „Bachelor of Science“ der HM als auch die Verkehrsflugzeugführerlizenz „frozen ATPL(A)“ bei der Pilot Training Network kombiniert erlangen. Die Pilotenausbildung wird dabei in den Studienverlauf integriert. „Durch die Kooperation mit der Hochschule München können wir potenziellen Nachwuchspiloten nun eine weitere Alternative anbieten, ihre berufliche Ausbildung auf eine breite ingenieurwissenschaftliche Basis zu stellen“, erklärt  Capt. Holger Hoffmann, Geschäftsführer der Pilot Training Network GmbH.

Die neue Kooperation mit einer Hochschule ist bereits die dritte dieser Art. Darüber hinaus gibt es für Flugschüler/-innen von Pilot Training Network die Möglichkeit, die Ausbildung mit dem „Internationalen Studiengang Luftfahrtsystemtechnik und -Management“ (ILST)  an der Hochschule Bremen oder dem Studiengang „Aviation Business – Piloting and Airline Management" an der HTW Saarland zu verbinden.

„Ein Studium als zweites Standbein neben der Pilotenkarriere wird für junge Nachwuchspiloten immer interessanter – vor allem für diejenigen, die später auch Funktionen im Management eines Luftfahrtunternehmens übernehmen wollen“, so Karsten El-Nemr, ebenfalls Geschäftsführer der Pilot Training Network.

Frankfurt am Main, 25. Oktober 2012
Die Degussa Bank ist neuer Kooperationspartner von Pilot Training Network. Das renommierte Finanzdienstleistungsunternehmen bietet Flugschülern, die ihre ATPL Ausbildung bei Pilot Training Network absolvieren, ab sofort ein exklusives Darlehen in voller Höhe der Ausbildungskosten an.

"Mit dem Vollfinanzierungsangebot der Degussa Bank steht unseren Flugschülern nun eine weitere Möglichkeit offen, um sich den Traum von einer Karriere als Airlinepilot zu erfüllen", sagt Holger Hoffmann, Geschäftsführer der Pilot Training Network GmbH. Seit mehreren Jahren kooperiert Pilot Training Network bereits mit der Albatros Versicherungsdienste GmbH, die Darlehen im Rahmen einer Teilfinanzierungslösung an Absolventen vergeben. "Eine solide und verlässliche Finanzierung ist die Basis für eine erstklassige Ausbildung. So können sich unsere Flugschüler ganz auf ihre Trainings konzentrieren", ergänzt Holger Hoffmann.

Ein Darlehen ist bis maximal 70.000,- Euro ohne Sicherheiten möglich. Die Laufzeit beträgt 10 Jahre, die ersten 2,5 Jahre sind tilgungsfrei. Es gilt ein fester Zinssatz für die gesamte Laufzeit.

Voraussetzung für die Ausbildungsfinanzierung über die Degussa Bank ist die deutsche Staatsbürgerschaft bzw. eine unbeschränkte Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland. Darüber hinaus gilt das Vollfinanzierungsangebot zum ersten Mal auch über die deutschen Grenzen hinaus: "Wir freuen uns, dass nun auch Nachwuchspiloten aus Österreich und der Schweiz von unseren Finanzierungsangeboten profitieren können", erklärt Karsten El Nemr, ebenfalls Geschäftsführer von Pilot Training Network.

Als moderne Mitarbeiterbank für Privatkunden bietet die Degussa Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ein umfangreiches Serviceangebot zu attraktiven Konditionen: Dazu gehören Geldanlagen und Wertpapiergeschäfte genauso wie Privatdarlehen, Baufinanzierungen oder Internetbanking. Die Degussa Bank findet man in Industrie-, Business- und Technologieparks sowie an Unternehmensstandorten wie zum Beispiel BASF, Lufthansa AG, Fraport AG oder Siemens AG.

Frankfurt, 10. Mai 2012
Bei der AviationExpo Europe vom 22. bis 24. Juni 2012 in Bitburg präsentieren mehr als 140 internationale Aussteller die neuesten Produkte und Dienstleistungen aus dem Bereich der Luftfahrt.

Auch Pilot Training Network wird mit seinen Flugschulen InterCockpit und FlightCrew Academy in Bitburg vor Ort sein. Wir laden Sie ein, uns zu besuchen: Wir beantworten alle Ihre Fragen rund um die Pilotenausbildung und informieren Sie detailliert über unsere airlineorientierten Ausbildungskonzepte.

Wenn Sie mit uns während der AviationExpo Europe ein individuelles Beratungsgespräch möchten:
Melden Sie sich einfach an
.

Datum: 22.-24. Juni 2012
Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Bitburg Airport
Mehr Infos und Lageplan: www.expo.aero/europe

Wir freuen uns, Sie auf unserem Stand in Bitburg begrüßen zu dürfen.